Motiv_3_Plakatserie_BAB2

Verkehrsminister Lies stellt neue Plakat-Aktion für mehr Verkehrssicherheit vor

Lies: „Unser Ziel: Weniger schwere Lkw-Unfälle auf der A 2

Verkehrsminister Olaf Lies hat heute auf dem Rasthof Lehrter See eine neue Plakat-Kampagne für mehr Verkehrssicherheit auf der A 2 vorgestellt. Die Plakat-Aktion ist eines der Resultate des „Runden Tisches A 2“ von Ende Mai mit Verkehrsminister Olaf Lies und Innenminister Boris Pistorius. Anlass des Runden Tisches mit Vertreterinnen und Vertretern der Autobahnpolizei, der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, der Landesverkehrswacht, des ADAC und des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Nord (GVN) war eine Häufung schwerer Auffahrunfälle von Lastwagen am Ende von Baustellenstaus. (Insgesamt haben sich nach Polizeiangaben auf der A 2 zwischen Hämelerwald und Garbsen seit dem 1. April, dem Beginn der ersten von bisher drei Baustellen, acht schwere LKW-Unfälle ereignet, davon sechs Auffahrunfälle.) Die Verantwortlichen haben sich auf ein Maßnahmenpaket verständigt, mit dem dieses Unfallrisiko verringert und damit insgesamt die Sicherheit auf der A 2 erhöht werden soll.  Continue reading Verkehrsminister Lies stellt neue Plakat-Aktion für mehr Verkehrssicherheit vor

Kein Bürgertreff im Juli

Liebe Genossinnen und Genossen, sehr geehrte Damen und Herren, im Juli wird es aufgrund der Sommerferien keinen Bürgertreff geben. Der SPD-Ortsverein Papenburg wünscht allen eine schöne und erholsame Ferien- und Urlaubszeit. Auf dem nächsten Bürgertreff am 10. August um 20:15 bei Hilling am Obenende werden sich die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Kommunalwahl im September 2016 vorstellen. Der SPD-Ortsverein möchte mit diesen regelmäßigen Treffen durch aktuelle und besondere Themen jeden zweiten Mittwoch im Monat die Bürgerinnen und Bürger informieren.

Mit freundlichen Grüßen

SPD-Vorsitzender OV Papenburg Peter Behrens Zum Verlaat 38 26871 Papenburg Tel.: 04961 / 768798 *Mobil: 0171 / 5245912* E-Mail: vorsitzender@spd-papenburg.de vorsitzender@spd-papenburg.de> Internet: www.spd-papenburg.de

Moormerland / Vollsperrung der Kreisstraße 1 in Terborg

In Terborg (Gemeinde Moormerland) muss die Kreisstraße 1 (Schöpfwerkstraße) in Höhe des Schöpfwerks Sauteler Siel voll gesperrt werden. Vom kommenden Montag (27. Juni) an werden von der Bauunternehmung Bernhard Becker aus Meppen Instandsetzungsarbeiten an der Brücke über dem Sauteler Kanal durchgeführt. Die Vollsperrung ist bis zum 11. Juli geplant. Continue reading Moormerland / Vollsperrung der Kreisstraße 1 in Terborg

Westoverledingen / Deichstraße: Vollsperrung zwischen Ihrhove und Weekeborg

Die Deichstraße in der Gemeinde Westoverledingen muss zwischen Ihrhove und Weekeborg wegen Bauarbeiten vom kommenden Montag (27. Juni) an bis Ende September voll gesperrt werden. Nachdem im vergangenen Jahr der erste Bauabschnitt vom Deich aus erneuert wurde, folgt nun der Ausbau weiter bis zum Wallschloot. Dieser Abschnitt ist rund 720 Meter lang. Wie die Kreisverwaltung in Leer dazu mitteilt, Continue reading Westoverledingen / Deichstraße: Vollsperrung zwischen Ihrhove und Weekeborg

daten-richtig-loeschen.jpg

Händler müssen Elektroaltgeräte kostenfrei zurücknehmen

Verbraucher können ihre alten Elektrogeräte demnächst kostenfrei bei Onlinehändlern und stationären Händlern zurückgeben. Dies betrifft stationäre Händler mit einer Ladenfläche von mehr als 400 m² sowie Onlinehändler mit ebenso großer Lagerfläche. „Obwohl die Rücknahmepflicht für Elektroaltgeräte seit Monaten bekannt ist, trifft sie viele Händler immer noch unvorbereitet“, sagt Anja Olsok, Geschäftsführerin der Bitkom Servicegesellschaft. „Wer mögliche Verbraucherklagen vermeiden will, sollte sein Geschäft umgehend auf die Rücknahmepflicht einstellen.“ Das neue Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) verpflichtet Händler zur Rücknahme von Elektroaltgeräten ab dem 24. Juli 2016. Dann endet eine 9-monatige Übergangsfrist, nachdem das ElektroG am 25. Oktober 2015 in Kraft getreten ist.

Diese neuen Rückgabemöglichkeiten werden für Verbraucher geschaffen: Bei der 1:1-Rücknahme geben sie ein Altgerät kostenlos zurück, wenn sie ein gleichartiges Neugerät kaufen. Händler müssen aber auch dann Altgeräte zurücknehmen, wenn Verbraucher kein neues Gerät erwerben möchten. Dies gilt jedoch nur bei solchen Altgeräten, deren Kantenlänge kleiner als 25cm ist. „Einige Händler bieten bereits heute eine freiwillige Rücknahme an, auch wenn sie gesetzlich nicht dazu verpflichtet sind“, erklärt Olsok. „Für Händler kann dies ein Service sein, um Kunden zu binden.“

Quelle : TecTime.TV

NDR Plus: Das norddeutsche Schlagerradio geht an den Start

Sendebeginn: Dienstag, 5. Juli, 6.00 Uhr

Gute Nachricht für alle Schlagerfans im Norden: Der NDR bietet ihnen in Kürze ein neues Radioprogramm, das sich speziell an ihren musikalischen Interessen ausrichtet. “NDR Plus – Das norddeutsche Schlagerradio” ist ab 5. Juli, 6.00 Uhr, im Digitalradio (DAB+) und als Livestream im Internet zu empfangen. NDR Plus ersetzt den Ansagedienst NDR Traffic, der bislang über DAB+ verbreitet wird. Bei der Musikmischung bilden deutschsprachige Titel den Hauptanteil, ergänzt durch einen Mix aus internationalen Schlagern, Evergreens und instrumentaler Musik. Aus der zentralen Hörfunk-Nachrichtenredaktion kommen zu jeder vollen Stunde Nachrichten und Wetter im Anschluss gibt es aktuelle Verkehrsinformationen für den Norden.
Continue reading NDR Plus: Das norddeutsche Schlagerradio geht an den Start

DE-Herz

Damit die EM nicht zum Kündigungsgrund wird

– Was das Mietrecht zu EM-Deko, Grillen & Co. sagt 

Berlin, 15.06.2016 – Der Anpfiff zur EM ist erfolgt und jeder Fan möchte seinen Beitrag dazu leisten, die eigene Nation zu unterstützen. Von Trikots über Fahnen bis hin zu Girlanden in den Nationalfarben – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Allerdings setzt das Mietrecht der Dekofreude Grenzen. Worauf Mieter bei ihrer Fanausrüstung wie auch beim Fußballschauen achten müssen, wissen die Experten der plusForta GmbH (kautionsfrei.de).

Der Fan bestimmt die Deko in der Wohnung. Wohnt man allein, hat man freies Spiel und kann die gesamte Wohnung in Nationalfarben tauchen. Die freie Gestaltung der eigenen vier Wände fällt unter das Recht zur freien Entfaltung der Persönlichkeit (APR, Art. 2 Abs. 1 GG). Einzig der Beziehungspartner oder der Mitbewohner könnte hier ein Veto einlegen; der Vermieter hat kein Mitspracherecht. Das schließt auch die Innenseite des Fensters ein. Voraussetzung dafür ist, dass man andere Menschen mit den aufgehängten Konterfeis nicht beleidigt. Continue reading Damit die EM nicht zum Kündigungsgrund wird

+++Sperrfrist 21 Uhr+++ Kita-Wettbewerb “Forschergeist”: 5 Bundessieger in Berlin ausgezeichnet

!!!Bitte beachten: SPERRFRIST bis 1. Juni, 21 UHR!!! +++Pressemitteilung+++ Deutschlands beste Kita-Projekte in Berlin ausgezeichnet Die „Forschergeist“-Bundessieger kommen aus Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Es ging um Kugeln, den Bergbau, einen platten Fahrradreifen, Grasflecken auf der Hose oder die Frage, woher der helle Punkt an der Wand kommt: Die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ haben in ganz Deutschland herausragende Kita-Projekte aus den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik gesucht und 16 Landessieger gefunden. Aus diesen wurden die besten fünf Projekte als Bundessieger ausgewählt und auf der großen „Forschergeist“-Bundespreisverleihung am 1. Juni in Berlin von Forschungsstaatssekretär Thomas Rachel sowie den Initiatoren verkündet. Berlin/Bonn, 1. Juni 2016. Zur feierlichen Preisverleihung im Umspannwerk in Berlin-Kreuzberg waren rund 70 Erzieherinnen und Erzieher aus ganz Deutschland angereist, um als Vertreter der 16 Landessieger-Kitas um die zusätzliche Auszeichnung als Bundessieger zu fiebern. Zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft drückten ihnen die Daumen. Nach der Ehrung der 16 Landessieger auf der Bühne verkündete der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel MdB, die mit Spannung erwarteten fünf Bundessieger: „Die Kugel ins Rollen bringen: Auf die Kugel, fertig, los!“, Kita „Rheinau Nord“ aus Rastatt (Baden-Württemberg) „Fahrradbau“, Kita „Girotondo“ aus Bremen-Schwachhausen (Bremen) „Malen mit Naturfarben“, Komm. Kindergarten „Am Campus“ aus Michelstadt (Hessen) „Mein Opa war ein Maulwurf – der Bergbau im Revier, die Arbeit und das Leben eines Bergmannes“, Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt e.V.“ aus Dortmund (Nordrhein-Westfalen) „Wo kommt der helle Punkt an der Wand her?“ Kindergarten „Wibbelstätz“ aus Hönningen/Ahr (Rheinland-Pfalz) Zudem vergab die Wettbewerbs-Jury drei Sonderpreise für außergewöhnliche Ansätze: Sonderpreis „Beobachten und Dokumentieren“: „Vom Leben eines Schmetterlings“, evangelischer Kindergarten „Hühnerfeld“ in Biberach (Baden-Württemberg) Sonderpreis „Kreativität“: „Bau eines Krachlichtmobils“, Kita „Gleimstrolche“ (Berlin) Sonderpreis „Medienkompetenz“: „Medienpädagogik mit Schwerpunkt Fotografie“, AWO-Kindertageseinrichtung „Mäuseburg“ aus Düren (Nordrhein-Westfalen) „Naturwissenschaften, Mathematik und Technik sind ein wichtiger Teil der frühkindlichen Bildung“, sagte Forschungsstaatssekretär Rachel. „Die Projekte des ‚Forschergeist‘-Wettbewerbs zeigen, dass diese Themen überall im Alltag anzutreffen sind und das Interesse der Kinder auf sich ziehen: Es ging um den Bergbau, darum, wie man den Reifen seines Fahrrads flicken kann oder auch um den hellen Fleck an der Wand, der die Kinder faszinierte. Ich bin sehr froh zu sehen, dass so gute frühkindliche Bildungsarbeit geleistet wird.“ Gelebte Qualität und Kreativität in der frühkindlichen Bildung „Wir konnten anhand der zahlreichen Bewerbungen sehen, dass der Geist des Forschens in Kitas im ganzen Land zu Hause ist“, sagte Professor Dr. Wolfgang Schuster, Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung: „Es wird viel diskutiert, wie gute pädagogische Arbeit in Kitas aussehen kann und sollte – für den Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik haben wir durch den Wettbewerb ermutigende Beispiele gefunden, die für gelebte Qualität und Kreativität in der frühen Bildung stehen.“ „Erzieherinnen und Erzieher in ganz Deutschland leisten jeden Tag wertvolle Bildungsarbeit in der Kita, die wir mit dem ‚Forschergeist‘ würdigen“, sagte Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“: „Ich bin beeindruckt von den vielen großartigen Bewerbungen, durch die zum Ausdruck kommt, wie wichtig die Arbeit der pädagogischen Fachkräfte ist und wie erfolgreich sie die Fragen der Kinder in den Kita-Alltag integrieren.“ Die 16 Projekte der Landessieger sowie die drei Projektarbeiten der Sonderpreisträger werden als Ideen-Fundus und Inspirationsquelle für pädagogische Fach- und Lehrkräfte in einer Dokumentation veröffentlicht. INFO: Der „Forschergeist“ ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Gesucht und prämiert werden herausragende Projekte, die Mädchen und Jungen für die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik begeistert haben. Am 15. Oktober 2015 startete der Wettbewerb nach 2012 und 2014 bereits zum dritten Mal. Bis zum 31. Januar 2016 konnte sich jede Kita des Landes online bewerben. Insgesamt haben sich 605 Kitas aus ganz Deutschland mit ihren Projekten beim „Forschergeist 2016“ beworben. Aus jedem Bundesland wurde ein Landessieger gekürt und auf einer großen Deutschland-Tour vor Ort in der Kita ausgezeichnet. Aus den 16 Landessiegern wählte die Fachjury aus Wissenschaft und Praxis nochmals fünf Bundessieger aus. Die Landessieger erhielten jeweils 2.000 Euro, jeder Bundessieger zusätzlich 3.000 Euro zur Förderung der Qualität der naturwissenschaftlichen, mathematischen oder technischen Bildungsarbeit in der Kita. Auch die Sonderpreise sind mit je 2.000 Euro dotiert. Weitere Informationen zum Wettbewerb „Forschergeist 2016“ gibt es unter www.forschergeist-wettbewerb.de. Im Pressebereich finden Sie kurz nach der Veranstaltung Bilder von der Preisverleihung. Deutsche Telekom Stiftung Mit ihrem Stiftungskapital von 150 Millionen Euro gehört die Deutsche Telekom Stiftung zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland. Ihre Aktivitäten zur Verbesserung der Bildung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und zum digitalen Lernen hat sie in fünf Handlungsfeldern zusammengefasst. Mit den Vorhaben im Handlungsfeld Frühe Bildung richtet sich die Stiftung vor allem an Kita-Fachkräfte und Lehrkräfte. Sie unterstützt sie im MINT-Bereich und im Bereich digitales Lernen mit der Entwicklung von Lehrmaterialien, alternativen Lern- und Unterrichtskonzepten sowie Fortbildungen. www.telekom-stiftung.de Stiftung Haus der kleinen Forscher Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Mit einem bundesweiten Fortbildungsprogramm unterstützt das „Haus der kleinen Forscher“ pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, den Entdeckergeist von Kindern zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Die Bildungsinitiative leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Bildungschancen, zur Nachwuchsförderung im MINT-Bereich und zur Professionalisierung des pädagogischen Personals. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. www.haus-der-kleinen-forscher.de Kontakt für die Presse: Deutsche Telekom Stiftung Konrad Hünerfeld Tel 0228 181 92031 k.huenerfeld@telekom.de Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ Mareike Mittelbach Tel 030 27 59 59 -117 presse@haus-der-kleinen-forscher.de

Warnhinweis der Polizei

Wilhelmshaven (ots) – Heute meldeten sich diverse Bürger bei der Polizei, die angaben, unter der Rufnummer der Polizei (04421/9420) angerufen worden zu sein. In einigen Fällen soll versucht worden sein, persönliche Bankdaten zu erfragen. Offenbar täuscht ein Anrufer auf elektronischem Wege die Rufnummer der Polizei als Anrufnummer vor und versucht damit Betrügereien einzufädeln. Die Polizei fragt nicht nach Bankdaten o. ä. am Telefon. Im Zweifelsfall rufen sie bitte direkt unter 04421/942-215 auf der hiesigen Wache zurück. Es werden Ermittlungen in dieser Sache eingeleitet.